Ein Fahrrad, ein Teddy und ein Buch – so sahen unsere Weihnachtswünsche früher aus. Mama zwang uns, diese fein säuberlich auf einen Zettel zu schreiben. Und dann legten wir ihn einfach draußen auf die Fensterbank. Die Verwunderung war groß, wenn Liste mit den Weihnachtswünsche am nächsten Tag nicht mehr an Ort und Stelle lag.

Der Zauber des verschwundenen Wunschzettels ist mit den Jahren vielleicht verloren gegangen. Aber die Weihnachtswünsche sind geblieben. Doch werden sie auch erfüllt? Viele kaufen sich ihre Geschenke einfach selbst. Manche wünschen sich etwas, dass es nicht zu kaufen gibt. Und andere schreiben immer noch den guten alten Wunschzettel an ihre Liebsten.

Dabei gibt es ganz unterschiedliche Wünsche: So verschieden Menschen sind, so verschieden sind auch ihre Weihnachtswünsche. Und so verschieden sind auch ihre Wunschzettel. Wir stellen dir sechs ganz besondere Weihnachtswünsche vor. Und? Erkennst du dich in einem wieder?

Ich wünsche mir Weltfrieden oder doch die Rohrzange

Welcher Weihnachts-Wunschzettel-Typ bist du?

Der sortierte Weihnachtswunsch

"1. Einen neuen Krimi, 2. Einen Staubsauger, 3. Kugelschreiber"

Der ausschweifende Weihnachtswunsch

"Am allerliebsten hätte ich ein Pferd. Ich weiß aber, dass das zu teuer ist, deshalb würde ich mich auch über ein neues Buch freuen. Das Buch sollte allerdings nicht allzu spannend sein, weil ich es gerne als Abendlektüre lesen würde. Langweilig soll es aber natürlich auch nicht sein. Wenn kein passendes Buch zu finden ist, würde ich mir auch ein bisschen Dekoration wünschen, allerdings bitte nichts in hellblau. Hellblau passt gar nicht zu meinen grünen Lampenschirmen im Wohnzimmer..."

Der pragmatische Weihnachtswunsch

"Im Werkzeugkasten fehlt noch eine Rohrzange und der Backofenreiniger ist mal wieder leer."

Der Weltfrieden-Weihnachtswunsch

"Ich wünsche mir, dass sich alle Menschen auf dieser Welt lieb haben. Sie sollen sich einander verstehen und gemeinsam lachend, Hand in Hand durch den Tag schlendern. Und alle sollen genug Nahrung haben. Und Glück. Und Freude."

Der unentschlossene Weihnachtswunsch

"Ich hab keine Ahnung, was ich mir wünschen soll. Also: Überrasche mich ;-)"

Der Aktion Mensch-Weihnachtswunsch

"Ich möchte, dass Inklusion, also ein gemeinsames Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, ganz selbstverständlich wird. Aus diesem Grund wünsche ich mir ein Jahreslos der Aktion Mensch."

Der Wunschzettel

Ein Wunschzettel ist das Beste, was einem passieren kann. Das Geschenk ist definitiv ein Treffer, schließlich haben es sich die Liebsten ja selber ausgesucht. Beim Schenken ist ein gutes Gefühl garantiert – wer erfüllt nicht gerne Wünsche? Und er erspart einem das lange Grübeln, was sonst das perfekte Weihnachtsgeschenk gewesen wäre. Der Wunschzettel kann sich dabei in ganz unterschiedlicher Form zeigen: ein geschriebener Zettel, die digitale Version im Onlineshop, im direkten Gespräch oder auch als unterschwellige Andeutung.

Es ist also wichtig, Augen und Ohren offen zu halten. Und dann ist es eigentlich gar nicht so schwer mit dem richtigen Weihnachtsgeschenk. Aber was tun, wenn die Liebsten gar keinen Wunschzettel geschrieben haben? Dann hilft nur ein personalisiertes Geschenk. Mit einem Jahreslos der Aktion Mensch verschenkst du nicht nur Gutes, sondern auch die Chance auf bis zu 1 Mio. Euro*! Davon lässt sich dann doch einiges kaufen.

*Die Gewinnwahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beträgt 1:10.000.000.

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen