Weihnachtsgeschichte für Kinder

Weihnachtliche Geschichte zum Vorlesen

Weihnachtsgeschichten gehören zur Weihnachtszeit mit der Familie einfach dazu: Denn was gibt es Gemütlicheres, als an kalten Tagen mit den Kindern auf dem Sofa Kakao zu schlürfen und dabei einer schönen Weihnachtsgeschichte zu lauschen? Damit dir der Stoff für die vielen Vorlese-Einheiten nicht ausgeht, findest du hier eine ganz neue, passende Weihnachtsgeschichte. So wird der Abend etwas ganz besonderes.

Ein Zirkus hat in der kalten Jahreszeit ein Platzproblem. Muss Weihnachten dieses Jahr ausfallen? Oder können die Tiere zusammen das Fest retten?

Viel Spaß beim Vorlesen unserer kleinen Weihnachtsgeschichte!

Weihnachtsgeschichte: Das Zirkus-Weihnachtswunder

Dicke Flocken fielen vom Himmel. Es dämmerte bereits. Das Zirkuszelt erhob sich majestätisch auf dem Hügel am Rande der Stadt. Im Zelt war es ruhig. Montags fanden keine Vorstellungen statt. Alle freuten sich bereits auf Heilig Abend. Lange war es nicht mehr hin.

Die Tiere des Zirkus lagen in ihren Gehegen. Bruno, der Elefant, schnarchte leise vor sich hin. Löwe Simba lag in einer Ecke seines Käfigs und putzte sein Fell. Texi, die Pferdestute, stand in ihrer Box und unterhielt sich mit Hasso, dem Schäferhund.

"Ich bin mir sicher, wir brechen bald in unser Winterquartier auf", meinte er. Texi schnaubte. "Ich würde gerne noch bleiben. Die Menschen hier waren so nett. Und der Applaus hat mir gefallen", seufzte sie. Sie hörte etwas und spitzte die Ohren.

 

Die Stalltür knarrte und der Zirkusdirektor kam herein. "Kommt ihr bitte ins Zelt?" Die Tiere schauten sich erstaunt an. Gab es etwas zu verkünden? Als alle da waren, sagte der Zirkusdirektor: "Die Besucherzahlen sind schlecht. Es liegt nicht an euch, aber die Menschen zieht es einfach nicht mehr in den Zirkus", traurig schaute er zu Boden. Alle schwiegen.

"Können wir etwas tun?", fragte Bruno vorsichtig und klopft dem Zirkusdirektor mit seinem Rüssel auf die Schulter. "Ich befürchte nicht", sagte dieser leise. "Wir ziehen erstmal in unser neues Winterquartier. Wir müssen sparen, es ist viel kleiner. Deshalb werdet ihr alle in ein Gehege müssen."

Entsetzt sahen sich die Tiere an. "Nein, das geht nicht!", sagte Simba. "Bruno ist viel zu groß, da hab ich keinen Platz". Beleidigt verschränkte Bruno seinen Rüssel vor den Stoßzähnen. "Ich bin kein Problem. Texi tritt immer aus und trifft uns mit ihren Hufen." Das Pferd bäumte sich auf. "Ich trete doch nicht einfach aus. Hasso flitzt nur um uns herum und bringt Unruhe." Der Hund bellte ärgerlich. "Simba will alles bestimmen. Das nervt", sagte er. "Schluss jetzt", rief der Zirkusdirektor. "Es ist beschlossene Sache."

Einige Tage später saßen die Vier in ihrem neuen Gehege. Alle schauten mürrisch aus dem Fenster. "Das ist ja eine tolle Weihnachtsstimmung", meinte Texi. Simba streckte sich langsam. "Ich feiere morgen kein Weihnachten." Hasso schaute ihn entsetzt an. "Was? Das kannst du doch nicht machen." Simba drehte sich zur Wand um und murrte: "Doch, das kann ich."

Alle hingen ihren Gedanken nach, als plötzlich das Dach knackte. "Habt ihr das gehört?", fragte Texi. Wieder knackte es laut. Hasso bellte aufgeregt: "Ein Riss in der Decke. Da! Seht ihr ihn." Alle schauten hoch. Der Riss wurde größer. "Au weia, es schneit zu stark. Die Decke kann die Schneelast nicht tragen", meinte Bruno. "Wir müssen was unternehmen, sonst stürzt sie auf uns herab."

Simba überlegte kurz und schaute sich um. "Ich habe einen Plan", sagte er bestimmt. "Bruno, ich springe auf deinen Rücken und versuche mit den Seilen und Hölzern die Decke zu stabilisieren. Die Tür des Geheges ist verschlossen. Aber vielleicht schafft Texi es die Stangen mit ihren Tritten zu verbiegen, damit Hasso Hilfe holen kann." Alle nickten.

Sofort machten sie sich an die Arbeit. Der Schneesturm draußen wurde immer heftiger. Es tropfte bereits Wasser durch die Schlitze. "Wir schaffen es nicht", sagte Bruno verzweifelt. "Doch!", meinte Simba bestimmt. "Hört nicht auf!" Texi schnaubte vor Anstrengung. Sie nahm all ihre Kräfte zusammen und die Stange gab nach. "Hasso, schnell!", rief sie. Hasso schlüpfte durch den Spalt und rannte los.

Kurze Zeit später kamen die Menschen angerannt. Der Zirkusdirektor suchte hektisch die Käfig-Schlüssel in seiner Hosentasche. Mit zitternder Hand schoss er das Gehege auf. "Kommt raus. Das Dach bricht jeden Moment zusammen", schrie einer der Wärter. In letzter Minute retteten sich die Tiere ins Freie. Mit einem lauten Knall brach das Gehege zusammen.

Die Aufregung war groß. Die Feuerwehr rückte an, um die Trümmer zu sichern. Die Polizei befragte den Zirkusdirektor und die Wärter wie es zu dem Unglück kommen konnte. Und die Leute von der Presse scharrten sich mit ihren Mirkos und Kameras um die Tiere. Mehrmals mussten sie die Geschichte erzählen, wie sie den Käfig lange Zeit vor dem Einsturz bewahrt hatten und sich in letzter Minute retten konnten. Dabei betonten sie stolz, wie sie alle zusammengearbeitet hatten und was für ein gutes Team sie waren.

Am nächsten Abend saßen sie gemeinsam unterm Weihnachtsbaum. "Ich habe gar keine Weihnachtsgeschenke besorgt", meinte Hasso betreten. Alle lachten. "Wir auch nicht". Der Zirkusdirektor schaute sie an. "Ihr habt mir das schönste Weihnachtsgeschenk gemacht, das es gibt. Euch geht es gut", sagte er.

"Und eure Geschichte hat die Menschen da draußen neugierig auf uns gemacht. Wir sind die kompletten nächsten Wochen ausgebucht. Der Zirkus ist gerettet." Alle jubelten und fielen sich glücklich in die Arme.

"Und ich habe aus dieser Sache etwas gelernt. Wisst ihr was das ist?", fragte der Zirkusdirektor. Die Tiere sahen sich fragend an und schüttelten den Kopf. "Es ist gut, dass ihr so unterschiedlich seid. Bruno ist groß, Lexi ist stark, Hasso ist flink und Simba ist der Chef – und das ist genau richtig so. Denn das hat euch am Ende gerettet", meinte er lächelnd. Die Tiere schauten sich verlegen an. "Stimmt", nickten sie und zwinkerten sich lächelnd zu.

Die Illustrationen zu dieser Geschichte stammen von Nadine Magner.

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen